Novembergedanken

1heart - Veröffentlicht am 01.11.2019

Ein langer Arbeitstag ist bewältigt. Die Kinder schlafen, die Spülmaschine läuft und die Lichterketten, Kerzen und dicke Socken sorgen für eine gemütliche Atmosphäre. Ich mache mir einen Tee, setze mich aufs Sofa und muss an die Worte aus Jesaja 40 denken: „Er gibt den Müden Kraft“. Ja, das ist mein Vers des Tages, des Monats, der Jahreszeit? Ich bin müde und erschöpft, obwohl ich heute nur den ganz normalen Alltags Wahnsinn bewältigt und keine wichtigen Termine hatte. Gut, da waren noch die Wäsche und ein schneller Einkauf, aber das war’s auch schon. Und trotzdem. Die Beine tun weh und fühlen sich schwer an, die Augen fallen zu und der Kopf kann kaum klar denken.

Manchmal sind die Tage für mich sehr kräftezehrend. Besonders jetzt im November, wo mir Sonne und Wärme fehlen und es so schnell dunkel draußen wird.

Gott verspricht mir eine große Portion Kraft. Er weiß, wie herausfordernd der Arbeits- und Familienalltag sein kann. Wie viel Arbeit und Mühe man investiert und wie besonderes müde man an einigen Tagen ist.

Bei Gott darf ich müde sein. Das ist eine große Ermutigung für mich und manchmal einfach genug. Ich muss nicht aus eigener Kraft meinen Alltag allein bewältigen. Jesus ist da. Er hilft mir. Er gibt den Müden Kraft. Ich trinke meinen Tee aus und freue mich auf mein Bett. Gott ist meine Kraftquelle. Heute bin ich müde, aber ich weiß , „Meine Hilfe kommt vom Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.Er wird nicht zulassen, dass du stolperst und fällst; der dich behütet, schläft nicht. Siehe, der Israel behütet, wird nicht müde und schläft nicht. Der Herr selbst behütet dich!“ Psalm 121

In diesem Sinne wünsche ich dir einen gesegneten November, Gott ist vor dir, neben dir, hinter dir, unter und über dir. Er segne und bewahre dich! 

Beitrag kommentieren